Tradition trifft Moderne

Eine Großbäckerei mit modernster Technologie und traditioneller Backkunst – wie geht das zusammen?

Maschinen unterstützen und erleichtern vor allem körperlich anstrengende und routinierte Arbeitsgänge wie beispielweise das Teigkneten. Überall dort, wo es die Produktqualität erfordert, setzen wir nach wie vor ganz traditionell auf Handarbeit. Denn unsere Mitarbeiter, deren Leistungsbereitschaft und deren Qualifikation, sind und bleiben unser höchstes Gut.

Wir legen größten Wert auf die handwerklichen Ursprünge unserer Produktion

Unsere gut ausgebildeten Bäcker setzen eigene Sauerteige nach Hausrezepten auf – mischen Mehl, Wasser, Hefe und Zucker als Grundzutaten unserer Brote in unserer Backstube in Ehningen, formen unser Steinofenbrot und flechten beispielsweise Hefezöpfe von Hand. 

In der Konditorei ist fast ausschließlich Handarbeit gefragt: Füllen und verzieren von Torten, spritzen und ausstechen von Gebäck, belegen von Obstkuchen u.v.m. Sie verarbeiten erstklassige Rohstoffe: frische Butter und Eier, Mandeln, Honig, Kakao, Vanille und Marzipan. Sie hantieren mit Garnierbeutel und Schablone, blanchieren Früchte, temperieren Kuvertüren. Das Ergebnis sind Kuchen und Torten, wie man sie nur in der Konditorei bekommt – luftig, cremig, fruchtig oder schokoladig – einfach lecker!

Handwerkliche Herstellung im Herzen – unserer Teigmacherei

In der Teigmacherei werden die verschiedenen Teige und Massen hergestellt. Über die Rezeptursteuerung werden Mehl, Wasser, Sauerteig, flüssige Hefe und Vorteig automatisch eingewogen. Kleinkomponenten wie Salz, Margarine, Eier etc. werden über die Tischwaage von Hand abgewogen. Das Mehl geht vor dem Einwiegen nochmals über ein Sieb. Anschließend werden die Zutaten in den verschiedenen Knetanlagen zu Teig verknetet. So wie das gute Korn im Sonnenlicht seine Zeit zum Reifen braucht, so braucht auch der Teig Zeit zum Reifen und Verquellen. Dadurch entwickelt sich das herrliche Aroma.

Das macht unseren Sauerteig aus

Teig braucht viel Liebe und Geduld. Wir lassen den Teig deshalb traditionell – und wie vor Jahrhunderten  natürlich reifen. Der Sauerteig reift über 3 Stufen. Mit eigenem Natursauerteig setzen wir das Anfrischsauer an, lassen es über den Grundsauer bis zum Vollsauer volle 26 Stunden reifen. Nur so kann der Sauerteig sein volles Aroma, die gute Bekömmlichkeit und den beliebten Geschmack entwickeln.


Betriebsführungen bei Sehne

Sie interessieren sich für die Herstellung Ihrer Lieblings-Backwaren? Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Brot, Brezeln & Co. den Weg in die Filialen finden?

Jetzt mehr erfahren

50 Jahre gelebtes Handwerk

Bereits 1957 hat Heinrich Sehne den heutigen Familienbetrieb gegründet und das original Sehne Steinofenbrot erfunden. Erfahren Sie mehr über unsere Brote.

Jetzt mehr erfahren